Foto: Claudia Höhne

Programm Next.GenerationInkubator

Ihr wollt einen positiven Impact für unsere Gesellschaft schaffen und habt bereits eine innovative Idee, wie das gelingen kann? Dann seid ihr beim Next.Generation Inkubator genau richtig!

In unserem einjährigen Programm lernt ihr alles, was ihr zur Entwicklung eines erfolgreichen Social Startups braucht. Im Inkubator-Programm erhaltet ihr das Komplettpaket aus der Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Know-How, Gründungskompetenzen, einem Arbeitsplatz und einem großen Netzwerk. Gemeinsam verwandeln wir eure gute Idee in ein zukunftswirksames Unternehmen!

In Zusammenarbeit mit unseren Partner:innen StartupPort und umtriebig GmbH stellen wir euch erfahrene Coaches aus der Praxis an die Seite, die euch in intensiven Workshopeinheiten optimal auf die Gründung vorbereiten. Außerdem warten eine Vielzahl an Eventformaten bei uns im Hub auf euch, mit denen wir von Anfang an für Sichtbarkeit von eurer Idee sorgen.

Im Oktober 2023 sind wir erstmalig mit zehn Teams in das Inkubator-Programm gestartet. Im Herbst 2024 gehen wir mit einem zweiten Jahrgang an den Start. Wenn ihr auch Lust habt dabei zu sein, dann behaltet diese Website gut im Blick, um die Bewerbungsphase nicht zu verpassen!

Du interessierst dich für das Programm und möchtest die nächste Ausschreibung nicht verpassen? Dann melde dich direkt bei uns!

Zum Kontakt

Aktuelles

Claudia Höhne

Die erste Phase des Inkubator-Programms ist beendet und das wollen wir zelebrieren! In insgesamt 8 Workshops haben 10 Teams die letzten 4 Monate intensiv an der Weiterentwicklung der eigenen Idee gearbeitet. Visionen wurden geschärft, Zielgruppen und Wettbewerber:innen analysiert, erste Prototypen entworfen und Geschäftsmodelle entwickelt. Diesen Progress werden uns die Teilnehmenden in Kurzpitches präsentieren. Eine externe Jury wird im Anschluss Feedback geben und entscheiden, welche Teams sich für die Prototyping-Werkstatt qualifizieren.

16:30 – 17:00 Eintreffen, Snacks & Drinks

17:00 – 17:30 Begrüßung & Rückblick

17:30 – 18:30 Pitches Teams 1-5 + Q&A mit Jury

18:30 – 18:45 Kurze Pause

18:45 – 19:30 Pitches Teams 6-9 + Q&A mit Jury

19:30 – 20:00 Essen, Networking & Ausklang

Einblicke

Aktuelles in Zahlen

Programm-Phase
1/3
Teams
9
Teilnehmende
25
SDGs vertreten
9/17
Motivation
110%

1.Phase: Workshops – Konkretisierung der Idee

Die ersten vier Monate des Programms zeichnen sich durch intensive Workshopformate aus. In insgesamt acht Workshops kommen die Teams zusammen und erlernen zusammen mit Expert:innen wichtiges betriebswirtschaftliches Know-How und alle notwendigen Gründungskompetenzen, um die eigene Idee zu schärfen. Die Themenschwerpunkte reichen dabei von Zielgruppen- und Marktanalyse, Geschäftsmodellentwicklung, Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zu Pitch-Training. Diese Phase endet mit einem großen Abschlusspitch-Event, bei dem alle Teams ihre Fortschritte vor Zuschauenden und einer Jury pitchen, um sich für die zweite Phase zu qualifizieren.

2.Phase: Prototyping-Werkstatt – Die Idee marktreif machen

Nachdem das notwendige Grundwissen erlernt wurde, geht es in der zweiten Phase des Programms darum die Ideen in das nächste Stadium zu bringen. In einer sechsmonatigen Prototyping-Phase werden in vier Werkstättenformaten bisherige Konzepte getestet, verbessert und marktreif gemacht. Jedes Team bekommt dafür erste finanzielle Ressourcen an die Hand und wird durch eine:n Mentor:in begleitet.

3.Phase: Gründung eines Social-Startups

In der dritten und letzten Phase können sich die Teams für ein Gründungsstipendium der Körber-Stiftung bewerben. Für ein Team wartet am Ende 50.000€ Startkapital!

© Claudia Höhne

„Als technikaffine Menschen finden wir es wichtig die künftigen Generationen für MINT zu begeistern. Deshalb setzen wir uns für eine modernere Schulbildung ein.“

Team VisualMINT

Tobias Bentrup und Tom Rothe

Zur Website

© Claudia Höhne

„Eine gute Bonität bringt Chancen mit sich, eine schlechte Bonität tötet Träume. Dieser Perspektive möchte ich durch eine digitale Lösung entgegenwirken, um informelle Wirtschaft in Afrika zu beenden und bessere Vertrauenssysteme in der Gesellschaft zu schaffen.“

Team Si Trust Solutions

Nana Kwame Oteng Darkwah

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Wir bauen Berührungsängste zwischen Menschen ab, indem wir einen Space für Inklusion schaffen, in welchem man Lust hat, sich zu treffen, Kaffee zu trinken und coole inklusive Produkte zu kaufen.“

Team Alles in Ordnung

Anton Rieche, Pavlo Pupchenko und Astrid Korth

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Wir wollen eine Welt mitgestalten, in der sich Menschen mit Empathie und Verständnis begegnen. Dafür schaffen wir sichere Räume für Kinder und Jugendliche, in denen sie lernen können, mit Tiefpunkten umzugehen und zu ihrem eigenen „Safe Space“ werden.“

Team tiefpunkt.

Sanna Meyer-Nixdorf und Hannah Freyer

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Wir möchten junge Menschen für Demokratie begeistern, indem sie durch die Verwaltung von kommunalen Jugendhaushalten die Möglichkeit bekommen ihre Städte mit ihren Ideen selbstwirksam und niedrigschwellig mitzugestalten und so hautnah Demokratie erleben.“

Team Youth Lead the Change Germany e.V.

Hanno Sellinger und Martin Auer

Zur Website

© Claudia Höhne

„Für das friedliche Zusammenleben von verschiedenen Religionsgemeinschaften und Kulturen braucht es Orte, an denen sich diese begenen können. Dafür wollen wir eine interreligiöse Bildungslandschaft gründen.“

Team Andalusia

Rabea Zhour und Elif Zhour

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Wir brechen geschlechterspezifische Rollenbilder, indem wir das Handwerk für junge Schulabgängerinnen erlebbar machen und Berufsorientierung praktisch gestalten.“

Team HandsOn! Mein handwerkliches Praxisjahr

Aylin Kitte und Elena Dwenger

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Kunst als universelle Sprache für kulturellen Austausch – Mit UFUNDI als Bühne für Straßenkunst aus dem globalen Süden möchten wir auf strukturelle Benachteiligungen und Chancenungleichheiten aufmerksam machen und diesen entgegenwirken.“

Team UFUNDI

Thorben Scholz, Felix Budde und Lindsey Jackson

Zur Website

© Claudia Höhne

„Jede einzelne Person hat die Fähigkeit, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Aber Gutes zu tun, ist oft schwieriger, als es sein sollte. Wir bauen eine Plattform, die es jedem einzelnen leicht macht, etwas zu verändern.“

Team Volunteer Over Here

Adrian William Garcia und Reuel Antonio de Athayde

Zur Website

Wann startet die nächste Bewerbungsphase?

Das nächste Inkubator-Programm startet im Oktober 2024! Checkt gerne regelmäßig unsere Website oder abonniert unseren Newsletter, um die Bewerbungsfrist nicht zu verpassen. Voraussichtlich startet diese im Sommer 2024.

Was sind die Teilnahmebedingungen?

Für das Programm müsst ihr eine Bewerbung einreichen. Wichtig bei der Bewerbung ist, dass ihr schon eine relativ konkrete Idee habt und diese auf mindestens eins der SDG’s einzahlt. Außerdem sollte mindestens eine Person aus eurem Team unter 30 sein und in der Metropolregion Hamburg wohnen.

Darüber hinaus ist es super, wenn ihr euch mit der Vision des Start-Hubs identifizieren könnt und Lust habt euch in die Community einzubringen.

Brauche ich ein Team?

Ja, du solltest mindestens zu zweit und höchstens zu fünft sein. Als Einzelperson mit einer richtig tollen Idee kannst du dich aber gerne frühzeitig melden, vielleicht bekommen wir vor Bewerbungsschluss noch ein Matching mit jemandem aus unserem Netzwerk zustande.

Brauche ich Vorwissen?

Nein – wir bringen euch alles bei, was ihr vor der Gründung eines Social Startups wissen müsst. Für die Arbeitsphasen werdet ihr die online Plattform Miro brauchen, mit der ihr euch gerne schonmal vertraut machen könnt.

Woher weiß ich, ob meine Idee ins Programm passt?

Uns liegt Social Entrepreneurship (SE) am Herzen. Dabei folgen wir der Definition von SEND e.V. und begreifen SE als unternehmerisches Handeln mit dem Ziel, gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen. Eine gute Übersicht zu ökologischen und sozialen Herausforderungen bieten die 17 Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen.

Wie weit muss die Idee sein?

Du solltest eine klare Vorstellung haben, welches Problem ihr als Team auf welche Weise angehen möchtet und warum. Alles andere erarbeiten wir mit euch.

Was kostet das Programm?

Das Programm ist kostenlos. In der ersten Phase erhälst du u.a. acht vierstündige Workshops, darauf aufbauende Sprints mit Einzelcoachings, sowie die Nutzung unseres Coworking-Spaces

Wie viel Zeit muss ich für die Teilnahme einplanen?

Die acht Intensivworkshops der ersten Phase finden im zweiwöchigen Zyklus statt und dauern jeweils vier Stunden. Zusätzlich solltet ihr an mindestens 1-2 Wochentagen eigenverantwortliche Arbeitszeit einplanen. Im weiteren Verlauf des Programms verändert sich die Intensität.

Wo finden die Workshops und Arbeitssessions statt?

Alle Workshops und Eventformate finden bei uns auf der schönen Fläche des Körber Start-Hubs statt.

Besteht eine Teilnahmepflicht an den Workshops?

Grundsätzlich gilt: Wir setzen eine hohe Beteiligung voraus. Mindestens eine Person aus dem Team sollte immer teilnehmen können. Falls einzelne Workshops für euch nicht relevant sind oder eine Teilnahme nur remote möglich wäre, können wir das gerne individuell klären.

Die Inhalte der Workshops werden in enger Zusammenarbeit mit unseren Praxispartner:innen umtriebig GmbH und StartUp-Port erstellt.

„Um eine nachhaltigere und verantwortungsvollere Zukunft zu gestalten, braucht es Menschen, die es machen. Diese Menschen wollen wir aktiv begleiten.“

Team umtriebig

umtriebig GmbH

„Die Zeit für ganzheitliche Veränderungen und kollaboratives Wirken ist JETZT. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Next.Generation Inkubator Wirkräume zu bieten und Ideen zu fördern, die einen positiven Impact für unsere Gesellschaft schaffen.“

Nicol Hartz

Programmmanagerin HOLII Startup Port

Unsere Jury besteht aus wirkungsgetrieben Expert:innen aus dem Hamburger Impact Ökosystem. Die Jury wählt die teilnehmenden Teams aus und entscheidet beim Abschlusspitch-Event, welche der Teams sich für die Prototyping-Phase qualifizieren.

„Als leidenschaftliche Unternehmerin und Markenstrategin will ich Gründer:innen dabei helfen, ihr Markenpotenzial zu maximieren und eine vielfältige Gründungslandschaft mitzugestalten.“

Irene Aniteye

Geschäftsführerin AiDiA – Afrodeutscher Startup Pitch

© Christian Klant

„SEND e.V. stärkt die, die zeigen, wie unternehmerische Kraft einer lebenswerten Zukunft für alle dienen kann. Das Know-How dafür möchte ich im Inkubator weitergeben!“

Laura Haverkamp

Hamburger Regionalgruppensprecherin SEND e.V.

„Der Inkubator unterstützt junge Unternehmer:innen dabei, ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit zu entwickeln. Dabei stehe ich gerne mit meinem Gründungswissen und Netzwerk zur Seite.“

Niklas Carsten

Landessprecher Startup-Verband, Gründer & CEO von PARSER

„Wir wollen auch andere dazu ermutigen, die eigene Leidenschaft und Mission zum Beruf zu machen. Es kann funktionieren: Gutes tun und damit Geld verdienen.“

Hannah & Marie Pippert

Mitgründerinnen OCLEAN

„Das Programm bietet jungen Menschen eine einzigartige Gelegenheit, in die Welt der Innovation einzusteigen. Ich hoffe sehr, sie mit meiner Begeisterung für das agile Arbeiten anzustecken!“

Dr. Uve Samuels

Mitgründer AI.STARTUP.HUB & Exponential Innovation Institute

Kontakt

Franziska Zeides

Programm-Managerin
Körber Start-Hub

https://startupport.de/