Foto: Claudia Höhne

Programm Next.GenerationInkubator

Within four months and eight workshops, you will learn everything you need to develop your idea into a start-up-ready social enterprise. Together with our cooperation partners Startup Port and umtriebig, we will provide you with experienced coaches from the field who will also be available to answer your questions in individual feedback sessions.

Following the first phase, selected teams can qualify for the prototype lab. There, you will receive a funding during a six-month program to test your own solution and make it ready for the market. At the end of the program, teams that want to establish a non-profit company can apply for a start-up grant, which offers financial support for one year.

With ten teams selected by a jury, the program started for the first time in October 2023. The next call for applications will probably take place in 2024.

Du hast Lust dabei zu sein? Dann bewirb dich jetzt! :)
Der Bewerbungszeitraum läuft bis zum 15. August 2024.

Zum Bewerbungsformular

Du hast noch Fragen zum Programm? Dann melde dich gern bei Franzi unter zeides@koerber-stiftung.de oder komme am 02. oder 09. Juli um 14Uhr zu einem unserer Inkubator-Infotage vorbei.

Kontakt Franzi

Einblicke

1. Phase: Workshops – Konkretisierung der Idee

Die ersten vier Monate des Programms zeichnen sich durch intensive Workshopformate aus. In insgesamt acht Workshops kommen die Teams zusammen und erlernen mit Expert:innen wichtiges betriebswirtschaftliches Know-How und alle notwendigen Gründungskompetenzen, um die eigene Idee zu schärfen. Die Themenschwerpunkte reichen dabei von Zielgruppen- und Marktanalyse, Geschäftsmodellentwicklung, Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zu Pitch-Training. Diese Phase endet mit einem großen Abschlusspitch-Event, bei dem alle Teams ihre Fortschritte vor Zuschauenden und einer Jury pitchen, um sich für die zweite Phase zu qualifizieren.

2. Phase: Prototyping-Werkstatt – Die Idee marktreif machen

Nachdem das notwendige Grundwissen erlernt wurde, geht es in der zweiten Phase des Programms darum die Ideen in das nächste Stadium zu bringen. In einer sechsmonatigen Prototyping-Phase werden in vier Werkstättenformaten bisherige Konzepte getestet, verbessert und marktreif gemacht. Jedes Team bekommt dafür erste finanzielle Ressourcen an die Hand und wird durch eine:n Mentor:in begleitet.

3. Phase: Gründung eines Social-Startups

In der dritten und letzten Phase können sich die Teams für ein Gründungsstipendium der Körber-Stiftung bewerben. Für ein Team wartet am Ende 50.000€ Startkapital!

© Claudia Höhne
© Claudia Höhne

Youth Lead the Chance Germany e.V.

Zur Website

© Claudia Höhne

„Wir brechen geschlechterspezifische Rollenbilder, indem wir das Handwerk für junge Schulabgängerinnen erlebbar machen und Berufsorientierung praktisch gestalten.“

Team HandsOn! Mein handwerkliches Praxisjahr

Aylin Kitte & Elena Dwenger

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne
© Claudia Höhne

Team Alles in Ordnung

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne

„Für das friedliche Zusammenleben von verschiedenen Religionsgemeinschaften und Kulturen braucht es Orte, an denen sich diese begenen können. Dafür wollen wir eine interreligiöse Bildungslandschaft gründen.“

Team Andalusia

Rabea Zhour & Elif Zhour

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne
© Claudia Höhne

The Team Visual Mint

Zur Website

© Claudia Höhne

„Wir wollen eine Welt mitgestalten, in der sich Menschen mit Empathie und Verständnis begegnen. Dafür schaffen wir sichere Räume für Kinder und Jugendliche, in denen sie lernen können, mit Tiefpunkten umzugehen und zu ihrem eigenen „Safe Space“ werden.“

Team tiefpunkt.

Sanna Meyer-Nixdorf & Hannah Freyer

Vernetze dich hier

© Claudia Höhne
© Claudia Hähne

„Kunst als universelle Sprache für kulturellen Austausch – Mit UFUNDI als Bühne für Straßenkunst aus dem globalen Süden möchten wir auf strukturelle Benachteiligungen und Chancenungleichheiten aufmerksam machen und diesen entgegenwirken.“

Team UFUNDI

Thorben Scholz, Felix Budde & Lindsey Jackson

Zur Website

© Claudia Höhne

„Jede einzelne Person hat die Fähigkeit, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Aber Gutes zu tun, ist oft schwieriger, als es sein sollte. Wir bauen eine Plattform, die es jedem einzelnen leicht macht, etwas zu verändern.“

Team Volunteer Over Here

Adrian William Garcia und Reuel Antonio de Athayde

Zur Website

Wann startet die nächste Bewerbungsphase?

Das nächste Inkubator-Programm startet im Oktober 2024! Die Bewerbungsphase ist seit dem 01. Juni eröffnet und läuft bis einschließlich 15. August 2024. Du kannst deine Idee über die verlinkte Bewerbungsmaske einreichen.

Was sind die Teilnahmebedingungen?

Für das Programm musst du eine Bewerbung einreichen. Wichtig bei der Bewerbung ist, dass du schon eine relativ konkrete Idee hast und diese auf mindestens eins der SDG’s einzahlt. Außerdem sollte mindestens eine Person aus eurem Team unter 30 sein und in der Metropolregion Hamburg wohnen.

Darüber hinaus ist es super, wenn du dich mit der Vision des Start-Hubs identifizieren kannst und Lust hast dich in die Community einzubringen.

Brauche ich ein Team?

Ja, du solltest mindestens zu zweit und höchstens zu fünft sein. Als Einzelperson mit einer richtig tollen Idee kannst du dich aber gerne frühzeitig melden, vielleicht bekommen wir vor Bewerbungsschluss noch ein Matching mit jemandem aus unserem Netzwerk zustande.

Brauche ich Vorwissen?

Nein – wir bringen dir alles bei, was du vor der Gründung eines Social Startups wissen musst. Für die Arbeitsphasen wirst du die online Plattform Miro brauchen, mit der du dich gerne schonmal vertraut machen kannst.

Woher weiß ich, ob meine Idee ins Programm passt?

Uns liegt Social Entrepreneurship (SE) am Herzen. Dabei folgen wir der Definition von SEND e.V. und begreifen SE als unternehmerisches Handeln mit dem Ziel, gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen. Eine gute Übersicht zu ökologischen und sozialen Herausforderungen bieten die 17 Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen.

Wie weit muss die Idee sein?

Du solltest eine klare Vorstellung haben, welches Problem ihr als Team auf welche Weise angehen möchtet und warum. Alles andere erarbeiten wir mit euch.

Was kostet das Programm?

Das Programm ist komplett kostenlos.

Wie viel Zeit muss ich für die Teilnahme einplanen?

Die acht Intensivworkshops der ersten Phase finden im zweiwöchigen Zyklus statt und dauern jeweils vier Stunden. Zusätzlich solltest du an mindestens 1-2 Wochentagen eigenverantwortliche Arbeitszeit einplanen. Im weiteren Verlauf des Programms verändert sich die Intensität.

Wo finden die Workshops und Arbeitssessions statt?

Alle Workshops und Eventformate finden bei uns auf der schönen Fläche des Körber Start-Hubs statt.

Besteht eine Teilnahmepflicht an den Workshops?

Grundsätzlich gilt: Wir setzen eine hohe Beteiligung voraus. Mindestens eine Person aus dem Team sollte immer teilnehmen können. Falls einzelne Workshops für euch nicht relevant sind oder eine Teilnahme nur remote möglich wäre, können wir das gerne individuell klären.

Die Inhalte der Workshops werden in enger Zusammenarbeit mit unseren Praxispartner:innen umtriebig GmbH und StartUp-Port erstellt.

„Um eine nachhaltigere und verantwortungsvollere Zukunft zu gestalten, braucht es Menschen, die es machen. Diese Menschen wollen wir aktiv begleiten.“

Yannick Hollenhorst, Alina Zynda & Phillip Römer

umtriebig GmbH

„Die Zeit für ganzheitliche Veränderungen und kollaboratives Wirken ist JETZT. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Next.Generation Inkubator Wirkräume zu bieten und Ideen zu fördern, die einen positiven Impact für unsere Gesellschaft schaffen.“

Nicol Hartz

Programmmanagerin HOLII Startup Port

Unsere Jury besteht aus wirkungsgetrieben Expert:innen aus dem Hamburger Impact Ökosystem. Die Jury wählt die teilnehmenden Teams aus und entscheidet beim Abschlusspitch-Event, welche der Teams sich für die Prototyping-Phase qualifizieren.

As a passionate entrepreneur and brand strategist, I want to help founders maximize their brand potential and help shape a diverse start-up landscape.”

Irene Aniteye

Managing Director AiDiA – Afro-German Startup Pitch

© Christian Klant

“SEND e.V. strengthens those who show how entrepreneurial power can serve a future worth living for all. I would like to pass on the know-how for this in the incubator!”

Laura Haverkamp

Hamburg Regional Group Spokesperson SEND e.V.

“The incubator supports young entrepreneurs in developing their skills and personality. I am happy to support them with my start-up knowledge and network.”

Niklas Carsten

State spokesperson for the Startup Association, founder & CEO of PARSER

“We also want to encourage others to turn their own passion and mission into a career. It can work: Doing good and earning money with it.”

Hannah & Marie Pippert

Co-founders of OCLEAN

“The program offers young people a unique opportunity to enter the world of innovation. I very much hope to infect them with my enthusiasm for agile working!”

Dr. Uve Samuels

Co-founder of AI.STARTUP.HUB & Exponential Innovation Institute

Das sagen unsere Inkubatees

Kontakt

Franziska Zeides

Programm-Managerin
Körber Start-Hub

https://startupport.de/